Sonne als Künstlerin

Sonne als Künstlerin
Am heutigen Abend haben sich die heruntergehende Sonne und der orange-rote bis violette Himmel als Künstler versucht. Hinter den Tannen haben sie eine ganze eigenartige Stimmung verbreitet, die wirklich schon fast sureal ausgesehen hat. Ich musste schnell meine Kamera holen und sah aber gleich, dass sie das Kunstwerk nicht wirklich gekonnt einfangen konnte, die Äste sind vom farbigen Licht ganz überstrahlt. Ich werde mir das Bild aber trotzdem aufbewahren als Erinnerung an den heutigen wunderbaren Tag.

 

Ein Tag geht zu Ende

Der Tag geht zu Ende

Es ist schon wieder Abend geworden. Wir mussten heute einen ziemlichen Aufstieg wagen, um doch noch etwas Schnee an die Schuhe zu bekommen. Und nun geht wieder ein wunderschöner Tag zu Ende, zwar kein typischer eiskalter Winterabend, sondern eher ein milder im Frühjahr. Die Amsel in der grossen Eiche unten hat dies wohl auch bemerkt und singt ihr sehr melodisches Lied. Das Abendrot im Westen kündet nach der alten  Bauernregel auch für morgen einen schönen Tag voraus. Die Wetterprognose bestätigt das voll und ganz mit einer einzigen Sonne als Graphik und so soll es dann bis zum Mittwoch noch bleiben. Lassen wir uns überraschen.

Besondere Wolke

Ganz besondere Wolke
Am heutigen Abend, bei vollständig blauem Himmel, zeigt sich drüben über dem Grat eine ganz besondere Wolke. Schön abgerundet, was wohl auf hohe Windgeschwindigkeit schliessen lässt. Aber was das genau ist und bedeutet, müsste ich jetzt erst noch nachschauen gehen. Nein, ein UFO ist es bestimmt nicht, aber es sieht doch sehr eigenartig aus – nur gerade dort und sonst am ganzen Himmel nichts ähnliches. Nach einem wiederum sehr schönen Tag werden die Berggipfel nun orange und rot eingefärbt. Das Abendrot verspricht für den morgen dann auch wieder blauen Himmel.

Gestern so, heute anders

Wiederschnee
Wiederschnee
Schneefall den ganzen Tag
So schnell kann es in den Bergen auf dieser Höhe über 1000 Meter in dieser Jahreszeit gehen. Gestern sah es nach baldigem Frühling aus, heute hat es fast den ganzen Tag geschneit mit einem Unterbruch über die Mittagszeit. Die Temperatur war bis zum Mittag noch unter Null Grad, später ist sie dann aber gestiegen und so fiel vor allem Nassschnee, der dann wohl nicht wirklich lang bleiben wird. Die Wetterprognose für die kommenden Tage sagt ja wieder schönes und sonniges Wetter voraus und die Temperaturen werden somit auch wieder steigen. Dieser „graue Mittwoch“ heute war eine gute Abwechslung – etwas, was ich hier in den Bergen sehr schätze, da kann man sich auch etwas Ruhe gönnen.

Alpenveilchen unter der Eiche

Alpenveilchen
Alpenveilchen
Eine Menge Alpenveilchen unter der Eiche
Genau vor einem Jahr habe ich hier auch schon ein Bild der Alpenveilchen hier unter der grossen Eiche eingefügt. Auch in diesem, diesmal viel zu warmen Winter haben sie unterdessen einen grossen violetten Teppich ausgebreitet und man muss sich wohl daran gewöhnen, dass der Frühling auch hier bald einziehen wird. Die farbigen Krokusse und die weissen Schneeglöckchen sind ja auch überall schon zu sehen. Dieser Winter soll ja sogar der wärmste seit Messbeginn werden und in den nächsten Tagen werden hohe Temperaturen vorausgesagt. Ja  sogar ein erster Zitronenfalter war heute Nachmittag im Garten zu sehen. Vom Schnee müssen wir uns also wohl verabschieden und die Schneeschuhe kommen wieder in den Schrank. Aber das ging mir jetzt wirklich viel zu schnell.

 

Nach dem Sturm

Winterwanderung
Winterwanderung
Sonne nach dem Sturm
Nach dem Wintersturm „Sabine“ sind wir nun heute wieder auf einen längeren Rundgang aufgebrochen. Das Wetter zeigte sich schon erneut von der fast schönsten Seite, obwohl es heute morgen noch ein paar Schneeflocken aus den verbleibenden Wolken gab. Es wehte aber ein ziemlich frischer Wind und die warme Jacke war mehr als nötig. Zum Glück heizte der längere und ziemlich Aufstieg etwas ein, so waren auch die kleinen frischen Böen kein Problem mehr. Leider hat der Sturm den noch verbliebenen Schnee auf dieser Höhe nochmals deutlich reduziert – anfangs Februar sollte es doch hier viel weisser sein. Hoffen wir, dass es doch noch bald etwas Nachschub geben wird.

Panorama mit Bienen

Panorama
Panorama
Panorama mit Bienen

Ich könnte ja meinen Blog wieder mal aktivieren und ein paar Bilder von unseren kleinen, fast täglichen Wanderungen speichern – vielleicht auch wieder mit einem kleinen Kommentar dazu. Eine direkte Verbindung zu meinem Mastodon-Account ist auch eingerichtet, ob das funktioniert, werden wir jetzt dann gleich sehen. Die Fotos haben nicht Super-Qualität, die sind nur mit dem Handy aufgenommen. Wahrscheinlich muss ich dann wieder eine „bessere“ Kamera mitnehmen.

Also, heute ging die kleine Nachmittagswanderung wieder durch den Schnee und zu Beginn recht steil hinauf.  Oben angekommen,  das Panorama bei viel Sonnenschein und fast total blauem Himmel war wieder kaum zu übertreffen. Die Wege waren gut zu begehen, es hat sich noch nicht viel Eis gebildet. Die Bienen im Vordergrund sind aber noch im Winterschlaf, die Sonne konnte sie nicht wecken, die Temperatur lag ja auch, trotz Sonne, um den Gefrierpunkt.

Panorama der Gipfel

Bietschorn
Und wieder geht ein wunderschöner Tag zu Ende – auf dieser Höhe ist es nun schon ganz frühlingshaft. Ein paar Schritte mussten heute einfach sein, bei diesem strahlenden Sonnenschein bei wolkenlosem Himmel kann man nicht einfach rumsitzen, die Wanderschuhe dürfen da nicht ein der Ecke stehen bleiben. Über 2000 m hat der Winter aber mit viel Schnee immer noch Oberhand und die hohen Berge ringsum sind noch strahlend weiss. Das Bietschhorn (3934 m) ist hier von fast überall zu sehen und es prägt den Blick in diese Himmelsrichtung. In den anderen Richtungen gibt es weiter 4000er mit ihren markanten Formen zu sehen. Eigentlich sollte ich die Namen der Gipfel nun bald alle kennen, aber es gibt da noch einige Lücken.

Schneeschmelze

Kleiner Wasserfall
Mit den immer höheren Tagestemperaturen beginnt der Schnee überall zu schmelzen und die kleinen Bäche führen zur Zeit viel Wasser, wobei sich das in den nächsten Wochen ganz bestimmt noch verstärken wird. Die Wetterprognose meldet ein paar sehr sonnige Tage. Dieser kleine Wasserfall, bei dem wir schon so oft vorbei gekommen sind, ist immer wieder schön anzusehen. Heute leuchtete auch die Sonne genau auf die Stelle und machte so fast ein etwas kitschiges Bild. Etwas weiter oben kamen wir dann aber doch noch tüchtig in den Schnee – der Winter hat noch nicht wirklich ganz aufgegeben.

Das Eis schmilzt

Das Eis schmilzt
Trotz den einzelnen kurzen Schneefälle und Minustemperaturen in der Nacht in den paar letzten Wochen und Tage, der Frühling mit viel Sonne und schon angenehmer Wärme scheint nun doch Oberhand zu gewinnen. Am grossen Teich beginnt das Eis zu schmelzen – an den Rändern ist schon soweit und das Wasser wird wieder sichtbar und auch die ersten Kröten und Frösche haben auf der besonnten Seite den Frühling entdeckt und beginnen mit ihren Frühlingskonzerten. Das wird sich in den nächsten Tagen, an denen weiterhin lauter Sonnenschein angekündigt wird, sicher noch enorm verstärken und die Kröten und Frösche werden auch auf dem Eis auf Entdeckung gehen. So haben wir es jedenfalls im letzten Jahr beobachten können.