Fest angewurzelt

Fest angewurzelt stehen sie da
Diese strammen Tannen haben wir auf der heutigen Wanderung an diesem Feldrand angetroffen, wo immer noch der Löwenzahn einen gelben Schimmer hinzaubert. Die Bäume stehen einfach da, aber sie bilden eine mächtige Silhouette vor dem blauen Himmel mit ein paar Wolken. Sie machen einem schon fast den Eindruck, es könne sie wirklich gar nichts erschüttern – weder einen kalten Winter mit viel Schnee oder einen heissen Sommer mit wenig Niederschlag. Sie stehen da, schon viele Jahre und haben die Zeit praktisch unbeschadet überstanden – die Äste scheinen sehr regelmässig zu sein. Doch sie stehen hier etwas exponiert. Im Sommer gibt es hier hin und wieder heftige Gewitter, aber das hat sie offenbar noch nie berührt. Eingewurzelt in der Erde – das ermöglicht, Stürme zu überstehen.

Abstand wahren

Drei mit Abstand
Das Wort „Abstand“ ist wohl zur Zeit mit Abstand einer der meist verwendete Begriff.  Genau so sollen wir einander begegnen, bitte mit mindestens zwei Meter Distanz und auch nicht länger als 15 Minuten. In der freien Natur ist das alles eigentlich kein Problem, ausser der Weg ist sehr schmal und die Natur felsig und steil, wo ein Schritt aus dem Weg etwas schwierig wird. Oder es wird auch dann etwas subtiler, wenn dem Gegenüber die Regel egal zu sein scheint und nicht genügend Platz lässt. Die drei Birken hier, denen wir heute begegnet sind, stehen schon länger in genügendem Abstand an dieser Kante. Jeder lässt dem anderen noch etwas Luft und Sonnenschein und stellt den anderen nicht in den Schatten. Genau so sollte es eigentlich auch für uns sein – nicht nur in dieser seltsamen Zeit.

Neuer Ausblick

Neuer Ausblick
Wir haben vor ein paar Tagen etwas aus Zufall einen neuen Pfad entdeckt. Wir waren nämlich auf der Suche nach einer Alternative, nicht immer auf der oft viel befahrenen Strasse entlang zu marschieren. Die meisten Autofahrer respektieren die Fussgänger, aber immer wieder gibts auch solche, die mit ihren Gedanken wohl an einem anderen Ort sind. Auf unserem heutigen Rundgang haben wir wieder diesen Pfad gewählt und erkennen können, dass dieser einen wunderschönen Ausblick bietet. Die zwei Bäume im Vordergrund mit einem Nachbardorf und den jetzt noch verschneiten Bergen in der Ferne dazwischen gefällt uns sehr gut. Da kann man einfach ein paar Minuten stehen bleiben und all die Details bewundern, die die Landschaft bietet. Wenn die Bäume im Laub stehen werden, wird sich der Aussicht sicher verändern, aber sicher trotzdem etwas von Weite in den Bergen vermitteln.